Kategorien
Mind Balance

Befreie dich von negativen Gedanken, hör auf zu Grübeln und versuche trotz all deiner Schwierigkeiten glücklich zu sein.

Tiempo de lectura: 2 minutos

Abstand nehmen ist eine dieser magischen Lösungen, die für fast alles funktioniert: Stress, Burnout, Depressionen, Angstzustände. Die Liste könnte so weitergehen. Abstand zu nehmen impliziert eine metakognitive Fähigkeit, d.h. das Nachdenken über die eigenen Gedanken. Eine Selbsteinschätzung, eine Analyse, bei der der Gewinner das Selbst ist. Abstand zu nehmen bedeutet, uns selbst als viel mehr zu erkennen als unsere Gedanken, Gefühle, Erfolge, Misserfolge und Probleme.
Abstand zu nehmen bedeutet zu wissen, dass du mehr bist, als die Situation, in der du lebst. Deine Probleme, Gedanken, Ängste und Emotionen zu beobachten wie jemand, der am Ufer eines Flusses sitzt und das Wasser vorbeifließen sieht. Wenn wir in schwierigen Situationen diese Perspektive nutzen, ist es viel einfacher, mit dem psychologischen Unbehagen umzugehen, das viele Situationen weckt. Es geht nicht darum, das Unbehagen zu verdrängen. Es geht eher darum, sich selbst eine Pause und im speziellen eine Auszeit von der Situation als Solche zu gönnen, damit sie dich nicht zu 100 % in Anspruch nimmt.

Einige Tipps für Distanz:

1. Betrachte es aus der Perspektive, dass vieles nicht vermeidbar und alles im Fluss ist.


In gleicher Weise lässt die Betrachtung der Endlichkeit des Lebens viele Probleme relativieren. Dadurch hilft sie uns, uns von dem Unbehagen zu distanzieren, das bestimmte Situationen hervorrufen.

2. Finde heraus, wann Wiederkäuen auftritt

Werde zum Experten darin, zu erkennen, wann und wie deine Grübeleien die Überhand gewinnen, so dass du sie erfolgreicher stoppen kannst. Wiederkäuen ist das wiederholte Nachdenken über ein Problem, das mit einer hohen negativen emotionalen Ladung belegt ist (es ist keine konstruktive und bewusste Reflexion, bei der das Ziel ist, zu analysieren und zu lernen. Vielmehr ist es ein sich wiederholendes, destruktives Nachdenken über etwas, das nur zu Unbehagen führt). Es ist in der Tat das Gegenteil von Abstand nehmen. Der beste Weg, dem Grübeln entgegenzuwirken, ist die Aufmerksamkeit bewusst auf das zu richten, was wir gerade tun (Arbeit, Hobby, Hausarbeit, was auch immer). Wichtig ist, es zu erkennen, wenn es anfängt und sofort dagegen vorzugehen.

3. Meditation für Anfänger: Keine Angst, dieses Tool kannst du ganz einfach auch für dich verwenden.


Meditation ist ein hervorragendes Mittel, um sich von Stress, Sorgen oder Unbehagen zu distanzieren. Es spielt keine Rolle, ob es sich um transzendentale Meditation oder irgendeine andere Art von Meditation handelt. Wenn du negative Gedanken loswerden und damit das Grübeln stoppen möchtest, liegt der Schlüssel im Achtsamkeitstraining – Selbstreflektion oder auch Selbstbetrachtung. Das Trainieren der Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Moment, (d.h. in der Aufgabe/Situation, in der du dich befindest), reduziert den Raum fürs Grübeln. Eine hervorragende Meditationsalternative für Anfänger bietet die Mindfulness School mit ihrem Online-Kurs Mindfulness Basics.

Abstand nehmen ist ein Werkzeug für das Leben

Abstand zu nehmen ist wie Google Earth: Es bedeutet zu wissen, wann man hineinzoomt, um eine Situation für deren Bewältigung zu analysieren. Und – wann man herauszoomt, um das große Ganze in der richtigen Perspektive zu sehen. Das ist der Weg, mit dem Unbehagen umzugehen!

Escuela de Atención Plena. Mindfulness basado en la tradición budista. 2020. www.eaplena.es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.