Kategorien
Body Balance

Gesunde und ausgewogene Ernährung nach der AID Ernährungspyramide 

Tiempo de lectura: 2 minutos

Was ist die AID Ernährungspyramide?

Die Grundlage der Ernährungs Pyramide liegt in den Lebensmittelgruppen. 

Es werden Lebensmittelempfehlungen in Form von sechs Gruppen eingeteilt. Sie unterscheidet Lebensmittel, die zu einer gesunden Ernährung beitragen und Lebensmittel, welche nicht für ein gesunde Ernährung geeignet sind.

Welche Getränke sind in der Pyramide zu finden?

Hauptsächlich Wasser und energiearme Getränke wie z.B. ungesüßter Tee sind als Basis der Pyramide zu finden. Wasser ist also die Basis für eine gesunde Ernährung.

Getrunken werden soll 1,5 -2 Liter pro Tag.

CLU Empfehlung: Sollte es für dich schwer sein von gesüßten Getränken zu purem Wasser oder ungesüßtem Tee zu wechseln, empfehlen wir dir den Immune Shake und den Collagen Drink in deinem Alltag zu integrieren. Du kannst unser Pulver in einer großen Menge Wasser auflösen und dadurch erlangst du einen Beeren-Geschmack durch den Immun Shake und wertvolle Antioxidantien für dein Immunsystem oder durch unser Collagen Drink einen frischen Orangengeschmack mit wertvollem Kollagen für deine Haut.

Ist es wirklich sinnvoll, sich nach der Ernährungspyramide zu ernähren?

Viele, die sich gesünder ernähren wollen oder eine Gewichtsabnahme als Ziel haben, vertrauen darauf. Jedoch ist die Essenspyramide nicht genügend auf jede Person ausgelegt. Je nach Geschlecht, Gewicht, Beruf, Ziel, Bewegung, Stress und vielen weiteren Faktoren, sollte eine Ernährungsempfehlung im besten Fall individuell auf jede einzelne Person angepasst werden.

Hier ein Beispiel: Frau X ist übergewichtig und möchte abnehmen, sie treibt keinen Sport und hat einen sitzenden Beruf. Der Kalorienverbrauch von Frau X ist demnach nicht hoch. 

Nach der Ernährungspyramide Empfehlung (OSD & Wikimedia Commons: Lebensmittelpyramide der sge 2005.svg, Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) soll Frau X diese 6 Lebensmittelgruppen beachten:

–        1,5-2 Liter Wasser trinken, 2-5 Portionen Obst und Gemüse essen

–        zu jeder Mahlzeit Getreide essen

–        pro Woche maximal 2 Portionen fettarmes Fleisch

–        täglich Milchprodukte essen

–        1-2 TL Fett in Form von Öl, Nüssen oder Samen essen

–        und Fettige – sowie Zuckerreiche Lebensmittel sparsam genießen

Fettige-, zuckerreiche, vorwiegend stark verarbeitete Lebensmittel wegzulassen oder in sehr geringen Maßen zu verzehren, ist sehr sinnvoll und eine sinnvolle Bewertung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, sowie der SGE. Jedoch sagt die Empfehlung weitergehen aus, dass zu jeder Mahlzeit Kohlenhydrate gegessen werden sollen.

Kohlenhydrate können ohne genügend Bewegung zu einem Fettaufbau und nach den Forschern vom Population Health Research Institute (PHRI) of McMaster University and Hamilton Health Sciences (2017; doi: 10.1016/S0140-6736(17)32252-3) können sie zu einem höheren Sterberisiko führen.

 3 Portionen Kohlenhydrate aus Getreide sind also zu viel für Frau X aus unserem Beispiel. Besser wäre es in ihrem Fall, mehr Protein, Gemüse, zuckerarmes Obst und gesunde Fette zu sich zu nehmen. Würde sie sich mehr bewegen, würde sie die Ernährungsempfehlung besser vertragen und kein zusätzliches Körperfett aufbauen. 

Viktoria Hobein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.